Serbetli Shishatabak Doppelapfel

Wieder zurück zum Serbetili Tabak... nach dem erfreulichen Test mit dem Serbetli Kirsch (den ich in den letzten Wochen auch ausgiebig genossen habe) wurde nun die Box mit dem interessant duftenden Tabak Doppelapfel geöffnet. Der Geruch geht etwas in Richtung Anis (wohl etwas für Lakritzfreunde), was sich aber - das sei vorweggenommen - nicht negativ auf den Rauchgeschmack auswirkt.

Erste Eindrücke vom Serbetli Doppelapfel

Allmählich muss ich gestehen, daß es mich etwas nervt immer daselbe zu schreiben...aber auch beim Serbetli 2*Apfel ist der Schnitt und die Feuchtigkeit für deutsche Verhältnisse voll in Ordnung. Ich kann mich erinneren, daß damals in der Türkei der Serbetli im Allgemeinen sehr feucht war. Sogar etwas zu feucht muss ich sagen (schreiben), die Löcher des Tabakkopfes waren öfters mal zu und mußten aufwendig wieder gereinigt werden. Auch der Geruch und der Gesamteindruck sind absolut stimmig.

Und los gehts

Wegen der deutschen Verhältnisse habe ich den Doppelapfel erst mal mit Glycerin behandelt (obwohl vor allem die Rauchentwicklung auch bei deutschem Serbetli völlig ok ist) und in meine Shisha Maschine (Spitzname :) ) eingelegt. Der Geschmack des Serbetli Doppelapfel ist sehr angenehm, ich kann mir aber denken, daß er vielen erfahrenen Wasserpfeifenrauchern etwas zu süßlich kommt. Ansonsten ist sowohl der Geschmack (geht ebenfalls in Richtung Anis, aber auch mit starker Apfelnote) als auch die Rauchentwicklung und die Brenndauer voll in Ordnung. Statt Kohle hab ich wieder Kokosfasern genommen und hatte leider etwas Probleme mit der Hitze, weswegen mit leider etwas vom Rauchgenuss entging (bin noch nicht so geübt mit Cocochas). Im Allgemeinen kann ich den Serbetli Shishatabak Doppelapfel jedoch mit einem ganz klaren "Daumen hoch" bewerten.